City & Nature,  Lifestyle

Gärtnern: So gelingt euer eigener Kräutergarten

Kräuter sind für uns ein Muss in der Küche. Ob würzig, zitronig frisch, oder scharf… Es gibt kaum ein Gericht, das nicht durch die aromatischen Pflänzchen aufgepeppt werden kann! 😄

Da haben wir uns gedacht: Warum nicht Basilikum, Petersilie und Co. einfach auf dem eigenen Balkon oder im eigenen Garten anbauen? 🌱
Damit das gelingt, haben wir mal eine kleine Liste für euch zusammengestellt:

Tipps für den eigenen Kräutergarten:

  1. Kräuter – Selber ziehen oder kaufen?

    Die Samen selbst aussähen und die Keimlinge beim Wachsen zu beobachten erfordert definitiv Geduld! Aber  das Erfolgsgefühl nach einer guten Ernte muss dafür umso größer sein! 😎
    Außerdem ist das Selber Ziehen insgesamt kostengünstiger, wenn man die potenzielle Ernte berücksichtigt.
    Für weniger geduldige Menschen wie mich ist der Kauf von ausgewachsenen Kräutern im Topf ideal.
    Direkt umtöpfern, ernten und über einen Teller Tomaten-Mozzarella streuen, lautet hier die Devise. 🙌

  2. Staunässe vermeiden

    Achtet darauf, dass das Wasser gut abfließen kann. Staunässe kann zu Fäulnis der Pflanze führen und die Sauerstoffaufnahme durch die Wurzel einschränken.
    Ihr könnt dazu einige Löcher in euren Topf oder Pflanzenbehälter bohren.

  3. Die richtige Mischung macht’s

    Ihr habt Kräutererde zu Hause? – Top!
    Oder Blumenerde? – Super! Aber Achtung: Blumenerde allein enthält zu viele Nährstoffe und kann dem Wachstum eurer Kräuter schaden. Außerdem ist sie dichter, was zu Staunässe führen kann. Kombiniert eure Blumenerde daher mit Sand oder Split!

  4. Clever kombiniert

    Informiert euch zuvor, welche Kräuter problemlos nebeneinander gepflanzt werden können und welche sich vielleicht doch im eigenen Topf wohler fühlen.
    So könnt ihr beispielsweise Petersilie, Kresse und Majoran gut nah beieinander pflanzen, während Melisse, Salbei und Estragon ihren Freiraum benötigen.☝️

  5. Pflege

    Wenn ihr wissen wollt, ob eure Kräuter mehr Wasser vertragen könnten, dann probiert doch folgenden Trick aus: Steckt euren Finger circa 6 cm tief in die Erde. Klebt die Erde an eurem Finger und ist noch feucht, könnt ihr noch ein wenig warten. Bleibt der Finger trocken, kann gegossen werden.💦
    Entfernt außerdem regelmäßig abgestorbene Stiele und Blätter!

 

Wir wünschen euch gutes Gelingen und vor allen Dingen Spaß! 😊

Ihr liebt es zu gärtnern und habt weitere Tipps und Tricks auf Lager? Dann teilt euer Wissen und hinterlasst einen Kommentar unter diesem Beitrag!

Kommentar verfassen