Thoughts & Feelings

Nachhaltigkeit: Was bedeutet das eigentlich?

Ob im Supermarkt, auf Werbeplakaten oder in den sozialen Medien: Wir werden ständig mit dem Begriff Nachhaltigkeit konfrontiert. Doch was bedeutet dieser Begriff eigentlich für mich?

Nachhaltiger leben bedeutet für mich, bewusster durch die Welt zu gehen und dabei mit jedem Schritt einen möglichst kleinen Fußabdruck zu hinterlassen. Bei meiner so winzigen Schuhgröße sollte das kein Problem sein, mag da einer denken. Ganz so einfach ist es dann leider doch nicht. Immer wieder bemerke ich, wie ich dem endlos scheinenden Konsum unterlegen bin. Aber warum eigentlich? Warum fällt es mir und vielen anderen so schwer, ressourcenschonend zu leben?

Macht der Gewohnheit

Es sind die Gewohnheiten, die uns in den endlosen Strudel des Konsums ziehen. Es regnet? Dann lieber doch das Auto! Erst das neuste It-Piece gekauft? Die Modeindustrie wird nicht lange warten und einen noch hipperen Trend hervorbringen. Nach der Party knurrt der Magen? McDonald´s kommt da gerade richtig.

Ich fühle mich ertappt und sehe sinnbildlich eine große graue Spur hinter mir, die die Umwelt ganz alleine meinem Verhalten zu verdanken hat. Ich schaue neben mich und entdecke weitere solcher Fährten. Fährten von anderen Menschen, die ebenfalls genau in die falsche Richtung weisen.

Zeit, neue Wege zu gehen

Ich möchte nun eine andere Richtung einschlagen und mich hin zu einer besseren und vor allem ökologischeren Welt bewegen. Ich möchte meiner Umwelt respektvoll gegenüber treten und mich nicht sinnlos dem Konsum ergeben. Klingt utopisch? Ist es vielleicht auch. Aber irgendwie muss sich etwas ändern. Und wenn ich damit nicht in meinen Gedanken anfangen kann, wo dann sonst?

 

Ihr wollt auch einen anderen Weg beschreiten? Dann stöbert doch mal im Pfadfinder herum! Hier findet ihr zahlreiche Adressen und Anlaufstellen für ein grüneres Leben in Köln! 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.